Sansibar

Eine Insel wie in den Märchen von 1001 Nacht

Sansibar weckt Sehnsüchte, wie dies nur wenige Orte zu wecken vermögen. Wer nach Sansibar reist, sieht Delfine und Affen, Korallenriffe und Regenwald, riecht Pfeffer, Zimt, Nelken und Vanille. Neben weißen Sandstränden und dem türkisblauen Ozean liegt der große Zauber der Insel in ihrer Geschichte als einzigartiger Schmelztiegel unterschiedlicher Kulturen. So treffen sich noch heute Swahili, Perser, Araber und Europäer in den frühen Morgenstunden zum Gewürzkaffee in den engen Gassen Stone Towns. Die harmonische Koexistenz der Kulturen sowie die große Leidenschaft für Gewürze beeinflusst das kulinarische Tagesgeschehen.

Das Sansibar Archipel liegt 6° südlich des Äquators vor der Ostküste Afrikas. Die Inselgruppe besteht aus den Hauptinseln Unguja und Pemba sowie den über 50 dazugehörigen Nebeninseln. Unguja ist die größte sowie populärste Insel und wird umgangssprachlich als „Sansibar“ bezeichnet. Sansibar handelte schon 2.500 v.Chr. mit dem pharaonischen Ägypten und war lange eine der wichtigsten Handelsmetropolen im Indischen Ozean. Im 19. Jahrhundert war Sansibar der erfolgreichtste Nelkenproduzent der Welt. Die idealen klimatischen Bedingungen bringen bis heute qualitativ hochwertigste Gewürze hervor. 

Inmitten von Stone Town, der geschichtsträchtigen Hauptstadt Sansibars, liegt seit 2012 der Firmensitz von 1001 Organic. Die beeindruckende Architektur und die engen, verwinkelten Gassen, machen diesen Ort einzigartig. Moscheen, Kirchen und Hindutempel befinden sich in unmittelbarer Nähe zu afrikanischen Märkten sowie alten Handelshäusern. Im Jahr 2000 wurde Stone Town von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

 

Um die Magie der Insel zu erleben, muss man nur einmal tief durch die Nase einatmen und seinen Blick durch die geschäftigen Gassen Stone Towns schweifen lassen.